Die geistige Bedeutung des Osterfestes – Das Letzte Gericht; der Beginn einer neuen Zeit und einer neuen Ordnung für den Aufstieg aller Geschöpfe – Durch sein Gesetz ist Christus bis zum Ende der Welt mit der Menschheit verbunden
Cover der Zeitschrift Geistige Welt, Heft 2/2011 zum Thema Das Letzte Gericht und das neue Gesetz
Geistige Welt 2/2011
Name der Autoren
Das Letzte Gericht und das neue Gesetz
Kurzer Titel für die erste Ebene
Beschreibung

Unter dem Begriff Letztes Gericht versteht man in der Christenheit im Allgemeinen ein Ereignis in der fernen Zukunft. Tatsächlich aber hat das Letzte Gericht schon längst stattgefunden – nämlich damals, als Christus nach seinem Kreuzestod in die Hölle hinabstieg, in den Herrschaftsbereich seines Widersachers Luzifer eindrang und hier von Geist zu Geist Abrechnung hielt. In den Vorträgen dieses Themenheftes wird dargelegt, wie Christus dem besiegten Luzifer die neuen Bedingungen, eine neue Gesetzgebung auferlegte und was diese für die gefallenen Geschöpfe bedeutet.

Bis dahin hatte Luzifer fast uneingeschränkte Herrschaft ausgeübt über die Seinen. Nach dem neuen Gesetz muss Luzifer jedes Wesen, das die Heimkehr ins Vaterhaus antreten möchte, ziehen lassen. In der neuen Gesetzgebung ist der Aufstieg aller gefallenen Geschöpfe auf das Genaueste gezeichnet. Diese Ordnung ist unabänderlich – sie bewahrt ihre Gültigkeit bis zum Ende der Welt, das heisst, bis sich diese irdische Welt vergeistigt hat und der letzte von Gott Getrennte den Weg ins Himmelreich zurück gefunden hat.

Heft 2/2011
Band der Bücherreihe, Ausgabe der Zeitschrift
Preis USD 5.00
Button PDF File zum Download
25 Seiten, 21 × 29,7 cm
Informationen wie Seitenzahl, ISBN etc.

Diese Website verwendet Cookies, um die Bereitstellung von Diensten zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr zum Datenschutz.